Mikromarken

Kleine Marken und besondere Produkte

So funktioniert eine Siebträgermaschine

Funktion einer Siebträger Espressomaschine

Eine Siebträgermaschine besteht aus folgenden Komponenten: Einem Wasserkreislaufsystem mit Boiler, wie auch aus einer elektrischen Pumpe, sowie aus einer Brüheinheit mit dem Siebträger und einem Dampfhahn.

Siebträgermaschinen sind Geräte mit Halbautomatik. Dass bedeutet die Kaffeebohnen werden nicht im Gerät gemahlen, sondern extern mit einer Kaffeemühle. Das Kaffeemehl wird in den Siebträger gefüllt und dieser wird in die Brüheinheit eingehängt In einem Boiler wird das Wasser erhitzt und per elektrischer Pumpe zur Brühgruppe transportiert. Die Pumpe sorgt für den notwendigen Brühdruck, welcher für die Zubereitung von Espresso unbedingt notwendig ist.

Die Brüheinheit, wird auch Brühgruppe genannt, ist die Verbindung zwischen dem Kessel und dem Siebträger, der das Kaffeemehl enthält Das Wasser wird vom Kessel durch ein Rohr zur Brühgruppe weiter geleitet. Die Brüheinheit besteht in der Regel aus dem Brühkopf mit der Dusche und einem Magnetventil. Dieses Ventil soll lästiges Nachtropfen verhindern.

Milchschaum mit einer Siebträger Espressomaschine zubereiten

perfekter Milchschaum mit einer Siebtraegermaschine

So geht perfekter Milchschaum

Die Zubereitung von Milchschaum erfolgt üblicherweise mit einer Dampfdüse. Das Wasser wird mit dem Boiler so weit erhitzt, bis der Dampf entsteht. Dieser Dampf wird zum Aufschäumen der Milch, beispielsweise in einer Milchkanne genommen.

Man unterscheidet bei den Maschinen mit Siebträger im Prinzip zwischen Espresso Maschinen mit einem und mit zwei Wasserkreisläufen. Bei den Einkreis Wasserlauf wird das Wasser für die Zubereitung des Espressos und für den Wasserdampf aus dem gleichen Kreislauf genommen.

Bei Espressomaschinen mit Zweikreis ist für jede Funktion ein eigener Wasserkreislauf vorhanden. Aus diesem Grund ist es möglich, Espresso und Milchschaum gleichzeitig herzustellen, auch wenn für deren Zubereitung jeweils verschiedene Temperaturen gebraucht werden.

Hier findet ihr den Espressomaschine Siebträger Test

Jedoch nutzen beide Wasserkreisläufe immer denselben Boiler. Der Dampf kommt aus dem Kessel, das Wasser allerdings wird für die Zubereitung des Espressos beim Durchlaufen des Kessels erhitzt. Dann gibt es noch Dualboilermaschinen die neben zwei Wasserkreisläufen auch über zwei separate Boiler für Dampf und Brühwasser besitzen. Diese Geräte hat den Vorteil, dass die Temperatur bei den beiden Boilern immer gleichmäßig gehalten wird.

Fazit

Siebträgermaschinen arbeiten sonst wie übliche Kaffeemaschinen auch, da durch das gewöhnliche Hin durchlaufen des erhitzten Wassers der fertige Espresso in eine darunter positionierte Kaffeetasse laufen kann. Beachtet man den Mahlgrad der Kaffeebohnen wird der Espresso ausgezeichnet. Und heute wird ja sogar im Weltraum Espresso getrunken :).

Mikromarken Blog

Wir berichten über kleine Marken, die besondere Produkte veröffentlichen und die nicht im Fokus der Presse stehen. Wir hoffen, so auch kleineren Anbietern eine Chance geben zu können, sich auf dem Markt zu behaupten. Wir von mikromarken sind der festen Überzeugung, dass das Internet dazu beitragen kann, Produkte zu dezentralisieren. In kürze kommen die ersten Produkttests und Empfehlungen.

Hier für alle Beautyliebhaberinnen ein kleiner erster Test von Kosmetikprodukten, die man nicht so häufig sieht